DEBADO vs. Piratenpartei

Keine GEZ-Gebühren für PCs?

plakat_klein

(Dortmund) Am 28.01., um 18h tritt DebaDo gegen die Dortmunder Lantagskandidaten von der Piratenpartei an. Simone Brand (Landesliste Platz 4), Jan Dörrenhaus (Wahlkreis Dortmund IV, Landesliste Platz 15) und Hanns-Jörg Rohwedder (Wahlkreis Dortmund III, Landesliste 10) argumentieren gegen eine GEZ-Gebühren-Pflicht für PCs und Handys.

Mit der Entwicklung des Internets steigt nicht nur das online verfügbare Angebot von ARD und ZDF, die öffentlich-rechtlichen Sender begreifen das Internet auch immer mehr als profitablen Zusatzmarkt. Lässt sich aber aus dem wachsenden Geldbedarf der Öffentlich-Rechtlichen begründen, dass auch für PCs und Handy, die in keiner Weise für dem Empfang von Radio und Fernsehen vorgesehen sind, Rundfunkgebühren bezahlt werden müssen? Die Piratenpartei wehrt sich gegen das Entern des Internets durch ARD und ZDF. Reiche das Geld für Web-Angebote nicht aus, müssten die Öffentlich-Rechtlichen dort sparen.

– Beteiligen sich die Öffentlich-Rechtlichen allerdings nicht mit ihren Inhalten am Web-Angebot, werden sie möglicherweise auch im Bereich Fernsehen und Radio an Akzeptanz verlieren. Wie sollen sie dann ihrem Grundversorgungs- und Programmauftrag gerecht werden? Wie sollen sie ihre politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit schützen? DebaDo (der Debattierklub von FH und TU) tritt in dieser Debatte für die öffentlich-rechtlichen Web-Angebote und die notwendige Finanzierung ein.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Debatte im CDI-Gebäude, Vogelpothsweg 78, im Raum 022/023 beizuwohnen. Anreisehilfe