Von Jecken und Mainzern

Bericht über die ZEIT DEBATTE in Mainz

(Mainz) Am 14. Januar sind Christian, Jens und Jörn kurzfristig  für ein erkranktes Team eingesprungen und doch noch zur ZEIT DEBATTE nach Mainz gefahren. Als Jurorin konnten wir Teresa aus Münster gewinnen.

Nach den ersten beiden Runden hatten wir uns noch Chancen ausgerechnet, zu den besten 18 von 27 Teams zu gehören, doch dann konnten wir die Jury leider nicht davon überzeugen, die Fußball-WM nur noch in England stattfinden zu lassen. So waren wir als Team zwar ausgeschieden, in dem neuen Modus wurde aber das Viertelfinale durch zwei weitere Runden ersetzt, bei dem das untere Drittel der Teams als freie Redner fungiert, es durften also alle Redner und Juroren weiter aktiv dabei sein.

Auch den bedeutenden „Last Team Standing“-Wettbewerb haben die Mainzer Spaßprofis Natalie und Alwin in ein neues Regelwerk gekleidet. Ru(h)m und Sekt gingen an die Ghostbusters aus Ingolstadt, die die Kostümparty bis zum Ende aufgemischt hatten. Für die Party hatten wir uns in letzter Minute als Müllfee bzw. Visually Impaired Pimps Kostüme improvisiert. Es gab aber auch sehr viele schöne und einfallsreiche Kostüme, die mit denen der eine Etage tiefer feiernden Goths locker mithalten konnten.

Beim Finale im Mainzer Landtag wurde Magnus aus Göttingen bester Redner; er konnte trotzdem nicht verhindern, dass dem insulinkranken Leipziger Siegerteam die Schlüssel zum Schokoladenschrank ausgehändigt wurden.

Gutes Essen und Trinken, eine Weinprobe mit der Rheinhessischen Weinkönigin, ein Buffet mit selbstgebackenem Kuchen, Stadtführung (aus Zeitmangel etwas verkürzt), genug Pausen, wenig Leerlauf, viele Reden und viel Feedback für alle, Fotos zu den Namen bei der Setzung: Die Gastgeber haben umsichtig und mit vielen liebevollen Details dafür gesorgt, dass wir uns immer wohlgefühlt haben.

Ein herzliches Helau (das, wie wir nun wissen, aus Düsseldorf geklaut wurde) an die vielen lieben und fleißigen Mainzelfrauen und Mainzelmännchen und auch an die Juroren! (Bericht: Jens Schulze)