Freundschaftsturnier Anreise

Wie ihr zu uns kommt

Wir freuen uns, euch alle am 04.06., ab 9.30h in der Emil-Figge-Str. 50 begrüßen zu dürfen. Dort erhaltet ihr alle letzten Informationen beim Check-In im Erdgeschoss. Die Debattenräume sind in der zweiten Etage im Bereich A (Westflügel) und selbstverständlich ausgeschildert. Ebenfalls in der zweiten Etage ist der Raum für die Themenverkündung und Setzung. Der Raum des Tabmasters ist in der ersten Etage.

Freundschaftsturnier am 4. Juni

Freundschaftsturnier in Dortmund – Vorankündigung

Am Samstag, den 04. Juni veranstaltet DebaDo in Dortmund ein eintägiges
Freundschafts- und Vorbereitungsturnier .

Wer mit seinem Team noch einmal außerhalb des eigenen Klubs für die DDM
trainieren möchte, hat hier die wohl letzte Gelegenheit!

Chefjuroren werden sein:
Julian Schneider (DC Münster) und
Thore Wojke (DCJG Mainz)

Es gibt maximal 9 Teamplätze. Eine begrenzte Zahl an Crash-Plätzen ist
vorhanden!

Vorläufiger Ablaufplan:

9.30h-10.00h Anmeldung und Frühstück
10.00-12.00h Vorrunde 1
12.00h-12.45h Mittagessen (Selbstversorgung am Campus)
12.45-14.45h Vorrunde 2
14.45-15.00h Kaffeepause
15.00-17.00h Vorrunde 3
17.00-17.15 Kaffeepause
17.15-19.00h Finale

Anschließend möchten wir gern zusammen mit euch grillen. Der Kostenbeitrag
hierfür beträgt 3€.

Bitte teilt uns bis zum 20.05. an debattierclub.dortmund [at] googlemail.com mit:

1.) Wie viele Teams bringt ihr mit? (man darf auch Teams mitbringen, die
nicht zur DDM fahren!)
2.) Wie viele Juroren bringt ihr mit? (ein gutes Turnier lebt von guten
und ausreichend Juroren)
3.) Braucht ihr einen Crash-Schlafplatz von Freitag auf Samstag?
4.) Braucht ihr einen Crash-Schlafplatz von Samstag auf Sonntag?
5.) Wollt ihr mit grillen? (Falls ja, zus. wie viel Vegetarier seid ihr?)

Wir freuen uns auf Eure Meldung bis zum 20.05. und auf Eure Teilnahme!

Neuer Mut nach Nord-Deutscher Meisterschaft

Dabei sein ist alles

(Osnabrück) Ein in der Sonne leuchtendes Schloss und eine gut organisiertes Turnier zeichneten für Debado die Norddeutschen Meisterschaften (NDM) aus. Der Debattierclub Kiel gewann das Finale, bester Redner im Finale war Johannes H. vom DC Münster. Für die Teams Dortmund Export (Andreas B., Michael B., Moritz R.) und Dortmund – Glück auf! (Christian B., Michael C., Carsten L.) war das Ergebnis mäßig. Ein Grund für mehr Training und stringentere Redevorbereitung. Auf zu neuen Taten.

Doch es gibt auch gute Nachrichten von der NDM. Jörn H. (Essen/Dortmund) schaffte den Break ins Halbfinale und unser Juror Jens S. präsidierte im Halbfinale.

Besonders gefallen haben uns die Powerpoint-Strecken zur Themenvorstellung und natürlich das tolle Wetter.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Debado trainiert wieder in DO. Foto: Andreas Bäumer

Von Jecken und Mainzern

Bericht über die ZEIT DEBATTE in Mainz

(Mainz) Am 14. Januar sind Christian, Jens und Jörn kurzfristig  für ein erkranktes Team eingesprungen und doch noch zur ZEIT DEBATTE nach Mainz gefahren. Als Jurorin konnten wir Teresa aus Münster gewinnen.

Nach den ersten beiden Runden hatten wir uns noch Chancen ausgerechnet, zu den besten 18 von 27 Teams zu gehören, doch dann konnten wir die Jury leider nicht davon überzeugen, die Fußball-WM nur noch in England stattfinden zu lassen. So waren wir als Team zwar ausgeschieden, in dem neuen Modus wurde aber das Viertelfinale durch zwei weitere Runden ersetzt, bei dem das untere Drittel der Teams als freie Redner fungiert, es durften also alle Redner und Juroren weiter aktiv dabei sein.

Auch den bedeutenden „Last Team Standing“-Wettbewerb haben die Mainzer Spaßprofis Natalie und Alwin in ein neues Regelwerk gekleidet. Ru(h)m und Sekt gingen an die Ghostbusters aus Ingolstadt, die die Kostümparty bis zum Ende aufgemischt hatten. Für die Party hatten wir uns in letzter Minute als Müllfee bzw. Visually Impaired Pimps Kostüme improvisiert. Es gab aber auch sehr viele schöne und einfallsreiche Kostüme, die mit denen der eine Etage tiefer feiernden Goths locker mithalten konnten.

Beim Finale im Mainzer Landtag wurde Magnus aus Göttingen bester Redner; er konnte trotzdem nicht verhindern, dass dem insulinkranken Leipziger Siegerteam die Schlüssel zum Schokoladenschrank ausgehändigt wurden.

Gutes Essen und Trinken, eine Weinprobe mit der Rheinhessischen Weinkönigin, ein Buffet mit selbstgebackenem Kuchen, Stadtführung (aus Zeitmangel etwas verkürzt), genug Pausen, wenig Leerlauf, viele Reden und viel Feedback für alle, Fotos zu den Namen bei der Setzung: Die Gastgeber haben umsichtig und mit vielen liebevollen Details dafür gesorgt, dass wir uns immer wohlgefühlt haben.

Ein herzliches Helau (das, wie wir nun wissen, aus Düsseldorf geklaut wurde) an die vielen lieben und fleißigen Mainzelfrauen und Mainzelmännchen und auch an die Juroren! (Bericht: Jens Schulze)

Münster siegt – viele gewinnen!

Freundschaftsturnier in Dortmund

(Dortmund) Am Samstag kämpften acht BPS-Teams in vier Vorrunden und einem interessanten Finale um den Sieg und neue Erfahrungen. Die weiteste Anreise zum Turnier legten dabei die Freiburger zurück, gefolgt vom Karlsruher Team und den beiden Debattiererinnen aus Heidelberg (Debating). Außerdem gingen ein Teams aus Paderborn und eins aus Münster an den Start. Komplementiert wurde das Teilnehmerfeld durch drei DebaDo-eigene Teams. Die Themen „Dieses Haus würde Bewährungs-strafen abschaffen“, „Dieses Haus würde Sportler nur noch für ihr Geburtsland antreten lassen“, „Dieses Haus glaubt, der Iran hat das Recht auf Atomwaffen“ und „Dieses Haus würde Superhelden zwingen, ihre übermenschlichen Fähigkeiten unwiederbringlich neutralisieren zu lassen“ sowie das Finalthema „Dieses Haus würde den Pflichtteil bei Erbschaften abschaffen“ wurden von den Chefjuroren Julian Schneider und Lukas Haffert gestellt.

Das Team aus Münster mit Katharina Röhm und Thomas Suermann konnte sich schließlich knapp gegen die Teams aus Freiburg, Heidelberg und Dortmund im Finale durchsetzen. Katharina Röhm gratulieren wir zusätzlich zum Titel Top of the tab.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Juroren und Debattierern für ihr Kommen und freuen uns, euch demnächst mal wieder in Dortmund begrüßen zu dürfen.

Foto: Julian Schneider

Anmeldefrist verlängert

Freundschaftsturnier am 18. September in Dortmund

Die Anmeldung für das Freundschaftsturnier am 18. September wurde verlängert. Wer bei vier Vorrunden und einem Finale sein Können als Redner oder Juror verbessern und beweisen möchte, kann sich für das Turnier noch bis zum 09.09. bei Jan Fischer (jan.fischer@udo.edu) anmelden.

Freundschaftsturnier am 18. September in Dortmund

ein Monat OHNE TURNIER? – NICHT MIT UNS

Liebe Freundinnen und Freunde des gepflegten Redesports,

DebaDo – Debatte Dortmund lädt am 18. September zum Freundschaftsturnier in die Kulturhauptstadt!

Bei geplanten 5 Debatten (vier Vorrunden und ein Finale) haben 12 BPS-Teams und Juroren an dem Samstag eine weitere Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen und auszubauen.

Die herausfordernden Themen werden von Julian Schneider und Lukas Haffert gestellt, das erfolgreiche Redner-Duo des Boddencups!

Start des Turniers ist um 9.00h und der Tag wird in einer gemütlichen Dortmunder Kneipe enden. Crash-Plätze für Teams mit weiter Anreise können in begrenzter Anzahl zur Verfügung gestellt werden.

Teilnehmerbeitrag: 5€ pro Person – am Turniertag zu entrichten

Bitte meldet euch bis zum 04.09. bei Jan Fischer mit Zahl der gewünschten Teams, Juroren und Handynummer der Kontaktperson an: jan.fischer@udo.edu

Bis bald in Dortmund,
Karin, Jan und Jörn

ZEIT-Debatte Wien

Wien wills wissen: Wer gewinnt die erste Wiener ZEIT-Debatte?

So glanzvoll und mit Stil wie die sich die österreichische Hauptstadt dem Besucher präsentiert, hat der Debattierklub Wien sein Debüt gegeben. Die Gastgeber geleiteten uns sicher von einem Programmpunkt zum nächsten. Zu den kulinarischen Höhepunkten gehörten die Wiener Spezialitäten Schnitzel, Gulasch und Frankfurter Würstchen. Von den Erfahrungen, die wir dort gemacht haben, seien zwei erwähnt: Der Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitän ist nicht nur das längste deutsche Wort, den gibt es tatsächlich: am Sonnabendabend hat er uns nämlich die Donau hoch und wieder runter gefahren. Und dass die Wiener Uni eher ein Palast ist als eine Uni, konnten wir am Finaltag bestaunen.

Henni B. und Jörni H. von Debado bildeten mit Katharina K.-T. aus Paderborn das DoPaDo-Mixteam, das zwar mit Vorrundensiegen glänzen konnte, sich im übrigen aber an das olympische Motto hielt.  Jens S. agierte zum ersten Mal als Juror. Im Finale gewannen die Tübinger Philipp S., Sarah J. und Peter C. vor den Leipzigern Wiebke N., Can E. (Wiener Ersatzredner) und Tom-Michael H.

(Text: Jens S.)

Anmeldung zur WDM.2010 eröffnet

WDM rückt immer näher

(Dortmund) Seit heute ist die Anmeldung für die Westdeutsche Debattiermeisterschaft 2010 in Dortmund eröffnet. Für das Treffen der besten Redekünstler der Region West können sich die Klubs aus Aachen, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Heidelberg (R), Iserlohn, Kaldenkirchen, Mannheim, Koblenz, Köln, Köln (Tilbury), Mainz, Marburg, Münster, Oestrich-Winkel. Speyer, Vallendar, Venlo und Wuppertal bis zum 02.03., 23.59h anmelden. Weitere Infos…

DebaDo im Finale

Jens S. erreichte für DebaDo das Finale

Nikolaus-Turnier in Münster ein voller Erfolg

(Münster) Gestern war es endlich so weit: Das von DebaDo schon im April angeregte Regionalturnier unter den Debattierklubs aus der Dortmunder Umgebung konnte nach langer, langer Planung endlich in Münster über die Bühne gehen. Für Münster sprachen die große Erfahrung als Turniergestalter und die Ausrichtung der bevorstehenden Deutschen Debattiermeisterschaft im Juni. Für letztere können wir schon mal das TÜV-Siegel verleihen: Münster zeigte sich als ein umfassender und sympathischer Organisator.

DebaDo ging mit zweieinhalb Teams an den Start. Als „läcker Mädsche“ traten Karin R. und Jan F. an, „Netti“ und Christian B. redeten als „Die Mäinzer Jecken“ (eine Anspielung auf den TurnierErfolg im Oktober auf dem Mainzer Freundschaftsturnier) und Jens S. bildete mit Katharina K.-T. ein Dortmund-Paderborn-Mixteam. Jörn H. versuchte sich als Juror.

Zur Freude von DebaDo ließ  das Dortmund-Paderborn-Mixteam nach drei für alle Teilnehmer lehrreichen Vorrunden 13 Teams hinter sich und schaffte den Finaleinzug. Im Finale musste sich das Team aber dem siegreichen Münsteraner Team geschlagen geben, welches konsequent für ein Betreuungsgeld stritt und dies vor allem mit der zu wahrenden Erziehungsautonomie der Eltern begründen konnte.

Alles in Allem sind wir der Münsteraner Klubgemeinschaft äußerst dankbar für die Veranstaltung dieses kleinen Freundschaftsturniers und freuen uns schon im Juni zur DDM 2010 zurückzukehren.