Freundschaftsturnier Anreise

Wie ihr zu uns kommt

Wir freuen uns, euch alle am 04.06., ab 9.30h in der Emil-Figge-Str. 50 begrüßen zu dürfen. Dort erhaltet ihr alle letzten Informationen beim Check-In im Erdgeschoss. Die Debattenräume sind in der zweiten Etage im Bereich A (Westflügel) und selbstverständlich ausgeschildert. Ebenfalls in der zweiten Etage ist der Raum für die Themenverkündung und Setzung. Der Raum des Tabmasters ist in der ersten Etage.

Freundschaftsturnier am 4. Juni

Freundschaftsturnier in Dortmund – Vorankündigung

Am Samstag, den 04. Juni veranstaltet DebaDo in Dortmund ein eintägiges
Freundschafts- und Vorbereitungsturnier .

Wer mit seinem Team noch einmal außerhalb des eigenen Klubs für die DDM
trainieren möchte, hat hier die wohl letzte Gelegenheit!

Chefjuroren werden sein:
Julian Schneider (DC Münster) und
Thore Wojke (DCJG Mainz)

Es gibt maximal 9 Teamplätze. Eine begrenzte Zahl an Crash-Plätzen ist
vorhanden!

Vorläufiger Ablaufplan:

9.30h-10.00h Anmeldung und Frühstück
10.00-12.00h Vorrunde 1
12.00h-12.45h Mittagessen (Selbstversorgung am Campus)
12.45-14.45h Vorrunde 2
14.45-15.00h Kaffeepause
15.00-17.00h Vorrunde 3
17.00-17.15 Kaffeepause
17.15-19.00h Finale

Anschließend möchten wir gern zusammen mit euch grillen. Der Kostenbeitrag
hierfür beträgt 3€.

Bitte teilt uns bis zum 20.05. an debattierclub.dortmund [at] googlemail.com mit:

1.) Wie viele Teams bringt ihr mit? (man darf auch Teams mitbringen, die
nicht zur DDM fahren!)
2.) Wie viele Juroren bringt ihr mit? (ein gutes Turnier lebt von guten
und ausreichend Juroren)
3.) Braucht ihr einen Crash-Schlafplatz von Freitag auf Samstag?
4.) Braucht ihr einen Crash-Schlafplatz von Samstag auf Sonntag?
5.) Wollt ihr mit grillen? (Falls ja, zus. wie viel Vegetarier seid ihr?)

Wir freuen uns auf Eure Meldung bis zum 20.05. und auf Eure Teilnahme!

Neuer Mut nach Nord-Deutscher Meisterschaft

Dabei sein ist alles

(Osnabrück) Ein in der Sonne leuchtendes Schloss und eine gut organisiertes Turnier zeichneten für Debado die Norddeutschen Meisterschaften (NDM) aus. Der Debattierclub Kiel gewann das Finale, bester Redner im Finale war Johannes H. vom DC Münster. Für die Teams Dortmund Export (Andreas B., Michael B., Moritz R.) und Dortmund – Glück auf! (Christian B., Michael C., Carsten L.) war das Ergebnis mäßig. Ein Grund für mehr Training und stringentere Redevorbereitung. Auf zu neuen Taten.

Doch es gibt auch gute Nachrichten von der NDM. Jörn H. (Essen/Dortmund) schaffte den Break ins Halbfinale und unser Juror Jens S. präsidierte im Halbfinale.

Besonders gefallen haben uns die Powerpoint-Strecken zur Themenvorstellung und natürlich das tolle Wetter.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Debado trainiert wieder in DO. Foto: Andreas Bäumer

David Hasselhoff redet bei Oxford Union

„The Hoff“ nennt Reality TV Ausbeutung der Jugend

Eine halbstündige Rede hielt „Knight Rider“- und „Baywatch“-Star David Hasselhoff vor dem Oxforder Debattierclub Oxford Union. Die Rede blieb leicht in der Stimmung, obwohl Hasselhoff auch private Probleme ansprach.

Das künftige Jury-Mitglied  der Show „Britain’s Got Talent“ sagte, dass das Reality TV das Fernsehen kaputtgemacht habe. Es sei Ausbeutung der Jugend. Außerdem nannte er Geschichten, die sein „I’ve been looking for freedom“ mit dem Fall der Mauer in Verbindung brachten „complete garbage“.

Mehr zum Thema:

Gäste der Oxford Union

BBC-Artikel zum Thema

Schimmi & Börne sind Zweiter bei ZEIT-Debatte

Jörn H. und Julian S. Zweite in Stuttgart

(Stuttgart) “Dieses Haus würde die Sicherungsverwahrung abschaffen.” (danke für den Hinweis, Alex) war das Thema des Finales der ZEIT-Debatte, in dem Jörn H. und Julian S. (Essen/Münster) gegen Teams aus Berlin, Dresden und Göttingen antraten. Dabei haben sie den zweiten Platz geholt. Das Göttinger Team „Die Sympathieträger“ (Nicolas F., David L.) siegte.

Jörn, aktives Mitglied sowohl in Duisburg-Essen als auch in Dortmund, war sehr zufrieden mit der Atmosphäre in Stuttgart. In der Schule, in der die Vorrunden und das Halbfinale debattiert wurden, war es dieses Mal nicht kalt. Es gab gutes Essen und die Debatten hatten interessante und neue Themen. Jörn dazu: „Das ist dann natürlich eine besondere Herausforderung, erhöht aber auch den Nervenkitzel und lässt die Möglichkeit, am Ende ganz besonders stolz auf sich zu sein.“

Eine besonders interessante Idee fand Jörn die Möglichkeit, Petitionen aufzusetzen. Damit konnte man dann unter den Anwesenden für Unterschriften werben. Leider habe davon keiner Gebrauch gemacht.

Mehr zum Thema:

http://achteminute.vdch.de/index.php/20110315/streiken-streiten-schlichten-das-war-die-zeit-debatte-in-stuttgart/
http://achteminute.vdch.de/index.php/20110313/zeit-debatte-stuttgart-der-break-ins-finale/
http://zeitdebattestuttgart2011.wordpress.com/

DebaDo-Sonderschicht bei den Hochschultagen am Mittwoch

DebaDo fährt eine Sonderschicht: Im Rahmen der Hochschultage widmet sich DebaDo dem Thema
„Dieses Haus würde ein bundesweites Zentralabitur einführen“

Wann: Mittwoch, den 02.02.2011

Zeit: 18:00
Ort: EF 50 (Emil-Figge-Str. 50), ausnahmsweise Raum 2.324
Lageplan: www.tu-dortmund.de/uni/Uni/Kontakt_und_Anreise/Lageplan/index.html

Ihr seid alle herzlich willkommen!

English Debate on Tuesday

On the first Tuesday of every month we hold our debate in English.

This week we will debate the following topic:

„This house would promote healthy eating and lifestyle in schools“

Like every Tuesday we meet at EF 50, room No. 2.108 at 18:05 o’clock.

Want to prepare?

http://www.idebate.org/debatabase/topic_details.php?topicID=760

http://www.bbc.co.uk/news/uk-wales-12130990

We hope that you will join us!

Von Jecken und Mainzern

Bericht über die ZEIT DEBATTE in Mainz

(Mainz) Am 14. Januar sind Christian, Jens und Jörn kurzfristig  für ein erkranktes Team eingesprungen und doch noch zur ZEIT DEBATTE nach Mainz gefahren. Als Jurorin konnten wir Teresa aus Münster gewinnen.

Nach den ersten beiden Runden hatten wir uns noch Chancen ausgerechnet, zu den besten 18 von 27 Teams zu gehören, doch dann konnten wir die Jury leider nicht davon überzeugen, die Fußball-WM nur noch in England stattfinden zu lassen. So waren wir als Team zwar ausgeschieden, in dem neuen Modus wurde aber das Viertelfinale durch zwei weitere Runden ersetzt, bei dem das untere Drittel der Teams als freie Redner fungiert, es durften also alle Redner und Juroren weiter aktiv dabei sein.

Auch den bedeutenden „Last Team Standing“-Wettbewerb haben die Mainzer Spaßprofis Natalie und Alwin in ein neues Regelwerk gekleidet. Ru(h)m und Sekt gingen an die Ghostbusters aus Ingolstadt, die die Kostümparty bis zum Ende aufgemischt hatten. Für die Party hatten wir uns in letzter Minute als Müllfee bzw. Visually Impaired Pimps Kostüme improvisiert. Es gab aber auch sehr viele schöne und einfallsreiche Kostüme, die mit denen der eine Etage tiefer feiernden Goths locker mithalten konnten.

Beim Finale im Mainzer Landtag wurde Magnus aus Göttingen bester Redner; er konnte trotzdem nicht verhindern, dass dem insulinkranken Leipziger Siegerteam die Schlüssel zum Schokoladenschrank ausgehändigt wurden.

Gutes Essen und Trinken, eine Weinprobe mit der Rheinhessischen Weinkönigin, ein Buffet mit selbstgebackenem Kuchen, Stadtführung (aus Zeitmangel etwas verkürzt), genug Pausen, wenig Leerlauf, viele Reden und viel Feedback für alle, Fotos zu den Namen bei der Setzung: Die Gastgeber haben umsichtig und mit vielen liebevollen Details dafür gesorgt, dass wir uns immer wohlgefühlt haben.

Ein herzliches Helau (das, wie wir nun wissen, aus Düsseldorf geklaut wurde) an die vielen lieben und fleißigen Mainzelfrauen und Mainzelmännchen und auch an die Juroren! (Bericht: Jens Schulze)

This House would remove all restrictions to immigration

DebaDo startet mit englischer Debatte ins neue Jahr

(Dortmund) Seit einem halben Jahr wird jede erste Debatte im Monat bei DebaDo auf Englisch geführt. So beginnt folglich auch das neue Jahr mit einer Debatte im Kleid der angelsächsischen Tradition. Interessierte Neudebattierer jeden Alters und Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen, wenn es morgen um 18.05h heißt „This House would remove all restrictions to immigration!“ Geleitet wird der Klubabend von Elena (Aberystwyth University, Wales).

Die DebaDos versprechen sich von der monatlichen englischen Debatte natürlich eine Weiterentwicklung ihrer Sprachkenntnisse, aber sie ist auch ein Entgegenkommen an die immer mal wieder im Klub gastierenden internationalen Studierenden. „Außerdem“, fügt der neue Finanzchef des Klubs, Alex an, „wollen wir uns demnächst ja auch mal auf dem einen oder anderen internationalen Turnier sehen lassen. Da braucht es eine besondere Vorbereitung!“

Jahresauftakt Debatte Dortmund: Dienstag, 04.01.2011, ab 18.05h in Raum 2.108 (Emil-Figge-Str. 50)

Es gibt immer eine Begründung

(Dortmund) Seit Anfang Dezember ist endlich das Video-Projekt von Jens und Jörn erfolgreich abgeschlossen. 17 Tage reisten Jens und Jörn im schönen Sommer 2010 durch Deutschland und besuchten 15 Debattierklubs abseits vom Turnierstress in ihrer ganz privaten Atmosphäre. Dabei führten sie mit dem einen Debattierer oder der anderen Debattiererin ein nettes Gespräch und konnten sie zu spannenden Einblicken in ihre ganz spezielle Sicht auf den Debattiersport anregen. Vier dieser Gespräche über Themen wie den Charakter des eigenen Klubs, das Verhältnis von Debatten und Gott, rhetorisches Geschick beim Flirten und das Wichtigste an Turnieren sind im 36 Minuten langen Film dokumentiert:

Es gibt immer eine Begründung – Gespräche mit deutschen Debattierern from Joern Hahn on Vimeo.